• Alter Friedhof mit Star Pyramid
  • Blick vom The Mound
  • Landschaft pur...
  • Eisenbahnbrücke über der Firth of Forth
  • Inselchen im Firth of Forth
  • mit alten Verteidigungsanlagen am Firth of Forth
  • westlich von Dundee am Firth of Tay
  • Pictish Symbol Stone in Fife
  • nördlich von Crieff

Übersicht  

schottlandkarte-164

   

Neu bei Amazon:  

cover borders 200

eBook 6,99 Euro

amazon button

   

Im Jahre 410 n. Chr. verließen die Römer die britischen Inseln. Weit über die nächsten 400 Jahre hinaus bestand Schottland nun aus vielen verschiedenen Königreichen. Die hier lebenden Menschen sprachen verschiedene Sprachen, gehorchten verschiedenen Gesetzen, folgten verschiedenen Führern und waren somit oft in Kriege verwickelt.

kaptiel 01 15Der Norden und Osten von Schottland gehörte den Pikten. Der äußerste Westen (das heutige Argyll und die Inneren Hebriden) waren die Heimat einer anderen Gruppierung, die sich die Gaels nannten. Sie nannten ihr Königreich „Dal Riata" und hatten enge Verbindungen zu den Stämmen die im Nordosten von Irland lebten.

Nachbarn oder Eindringlinge?

Einige Historiker denken, dass die Gaels von Irland kamen um hier in Schottland zu siedeln. Andere wiederum denken, dass die Gaels und die Iren nur schlichte Nachbarn waren, die dieselbe Kultur hatten.

Die südlichen Königreiche

Ca. 400 n. Chr. gründeten die keltischen Stämme in den Lowlands ihre eigenen Königreiche. Das mächtigste war Strathclyde mit dem Sitz in Dumbarton. Weiter südlich befand sich das Königreich Rheged, welches sich in den Süden bis nach Cumbria erstreckte. Das Land um Edinburgh gehörte zum Königreich Gododdin. Die Bevölkerung von diesen drei Königreichen war als Briten bekannt und sprach eine keltische Sprache, die dem walisischem ähnlich war.

Wusstest Du das?

Die Menschen in Schottland nannten sich nicht selber "Schotten". Sie bekamen den Namen von den Römern – „scots" bedeutet so viel wie Pirat.

Beherrscht von England

Der äußerste Südosten von Schottland war ein Teil des Königreiches Bernicia. Dies wurde von den Angeln regiert – Germanen die kurz nach 400 n. Chr. in das östliche England eingefallen waren. Seine Hauptstadt war Bamburgh in Northumbria. Trotz all ihrer Unterschiede, lebten die Menschen in den vier schottischen Königreichen nach denselben Werten. In den fruchtbaren Bereichen der Lowlands arbeiteten die Bauern auf großen Anwesen, die dem König oder Adelsleuten gehörten. In den Highlands hüteten sie Kühe und produzierten Butter und Käse. Entlang der Küste lebten die Menschen vom Fischfang.

zurueck weiter
   

Wer ist online  

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

   

Sponsoren  

  • DFDS

    Unser
    „Tor nach Schottland“
    – mit DFDS auf
    die britischen Inseln

  • Wunderlich

    Gutes noch besser machen – das ist „ver“-Wunderlich
    „complete your BMW“

  • Helsport

    Gut „behüttet“ dank Helsport – Zelte und Expeditions-Zubehör der Extraklasse!

  • Cumulus

    Daunenschlafsäcke
    der
    Extraklasse
     

  • rukka

     
    Motorsport
     Defence & Comfort
     

  • Continental

    Continental
    Get the Grip
    Deutsche Technik
    seit 1871

  • Schuberth


    Spitzentechnologie
    "made in Germany"
     

  • Louis

    Europas Nr. 1
    für
    Motorad & Freizeit
     

   

Auch bei Amazon:  

cover edinburgh 200

eBook 6,99 Euro

amazon button

   
© Schottlandfieber.de