• Alter Friedhof mit Star Pyramid
  • Blick vom The Mound
  • Landschaft pur...
  • Eisenbahnbrücke über der Firth of Forth
  • Inselchen im Firth of Forth
  • mit alten Verteidigungsanlagen am Firth of Forth
  • westlich von Dundee am Firth of Tay
  • Pictish Symbol Stone in Fife
  • nördlich von Crieff

Wetter  

Edinburgh

   

Übersicht  

schottlandkarte-164

   

Neu bei Amazon:  

cover borders 200

eBook 6,99 Euro

amazon button

   
×

Warnung

Fehler beim Laden der XML-Datei

Opening and ending tag mismatch: HR line 16 and BODY

Premature end of data in tag HR line 8

Premature end of data in tag BODY line 6

Premature end of data in tag HTML line 1

Kenneth MacAlpin und seine Dynastie regierte nicht das gesamte Schottland. Schottische Könige kämpften gegen die Wikinger im Norden, die Angeln und Briten im Süden und gegen die rebellierenden „Mormaers" (Bezirksgouverneure) im Osten. Sie kämpften also gegen jeden.

Nachdem dem Tod vom Kenneth im Jahre 858 n. Chr., regierten sein Bruder Donald I und dann dessen Söhne Konstantin I und Aedh. Ihnen folgten Eochaid und Giric und dann Donald II. Aber keiner dieser Könige starb friedlich in seinem Bett. Konstantin wurde durch eine Wikingerbande, die „Dark Strangers", getötet. Die anderen wurden durch rivalisierende Verwandte ermordet.

kapitel 01 02Überleben als König

Alle diese königlichen Morde waren sehr schlecht für das Königreich. So heckte Konstantin II als er 900 n. Chr. König wurde einen Plan aus, um als König solche Meuchelmörder zu überleben.

Er vereinbarte mit seinem Cousin, einem rivalisierenden „Chief", dass die Nachkommen der königlichen Familie im Wechsel die Thronfolge antreten sollten. Er versprach, dass der Sohn seines Cousins, Malcolm, der neue König nach seinem Tod würde. Das sicherte sein Leben für die nächsten 40 Jahre! Konstantin war der erste König, der den Namen „King of Alba" trug.

Noch mehr Mörder

Wie vereinbart wurde Malcolm I König und benannte den Sohn von Konstantin II, Indulf, als seinen Thronerben. Malcolm I starb 954 n. Chr. im Krieg mit den Angeln und Indulf wurde sein Nachfolger. Auch er kämpfte gegen die Angeln und eroberte die Festung von Edinburgh bevor er in der Schlacht im Jahre 962 fiel. Dann brach dieses Nachfolgesystem Nachfolge und keiner der nächsten fünf Könige lebte lang oder starb friedlich. Die unglücklichen Könige waren Dubh (962-966 n. Chr.), Culen (966-971 n. Chr.), Kenneth II (971-995 n. Chr.), Konstantin III (995-997 n. Chr.) und Kenneth III (997-1005 n. Chr.)

Alba wächst

Nach diesen fünf unglücklichen Herrschaften, konnte der nächste König Malcolm II seine Herrschaft von 1005 bis 1034 n. Chr. behaupten. Er war ein sehr erfolgreicher Krieger, der 1018 n. Chr. die Angeln und 1020 n. Chr. die Briten besiegte und so neues Land im Süden von Schottland eroberte. Als er starb, war sein Königreich Alba um einiges größer und reicher.

Im Jahre 1018 n. Chr. eroberte die Armee von Malcolm II die Festung von Dun Edin (heutiges Edinburgh) von den Angeln.

zurueck weiter
   

Login Form  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

   

Sponsoren  

  • DFDS

    Unser
    „Tor nach Schottland“
    – mit DFDS auf
    die britischen Inseln

  • Wunderlich

    Gutes noch besser machen – das ist „ver“-Wunderlich
    „complete your BMW“

  • Helsport

    Gut „behüttet“ dank Helsport – Zelte und Expeditions-Zubehör der Extraklasse!

  • Cumulus

    Daunenschlafsäcke
    der
    Extraklasse
     

  • rukka

     
    Motorsport
     Defence & Comfort
     

  • Continental

    Continental
    Get the Grip
    Deutsche Technik
    seit 1871

  • Schuberth


    Spitzentechnologie
    "made in Germany"
     

  • Louis

    Europas Nr. 1
    für
    Motorad & Freizeit
     

   

Auch bei Amazon:  

cover edinburgh 200

eBook 6,99 Euro

amazon button

   
© Schottlandfieber.de