• Alter Friedhof mit Star Pyramid
  • Blick vom The Mound
  • Landschaft pur...
  • Eisenbahnbrücke über der Firth of Forth
  • Inselchen im Firth of Forth
  • mit alten Verteidigungsanlagen am Firth of Forth
  • westlich von Dundee am Firth of Tay
  • Pictish Symbol Stone in Fife
  • nördlich von Crieff

Wetter  

Edinburgh

   

Übersicht  

schottlandkarte-164

   

Neu bei Amazon:  

cover borders 200

eBook 6,99 Euro

amazon button

   

Ab dem Jahre 1306 n. Chr. kontrollierte Edward I das schottische Königreich. John Balliol saß weiterhin im Gefängnis und englische Armee besetzten die meisten schottischen Castles. Aber Wallace's mutiger Kampf – und sein grausamer Tod – ermutigten auch andere Schotten weiter zu kämpfen.

Der neue Anführer der schottischen Kämpfer war Robert Bruce. Er stammte aus einer anglo-normannischen Familie und war einer der mächtigsten Lords in den schottischen Lowlands. Zuerst unterstützte er die Engländer gegen Wallace, doch als er eine Chance sah selbst König von Schottland zu werden, wechselte er die Seiten.

Noch im selben Jahr (1306 n. Chr.) wurde Bruce zum schottischen King Robert I gekrönt.

kapitel 01 18

In der Schlacht von Bannockburn waren die englischen Ritter mit ihren Pferden durch den moorigen Untergrund hoffnungslos verloren.

Zur Flucht gezwungen

Der neue König verlor keine Zeit eine neue Armee zu rekrutieren und zwang die schottischen Lords Loyalität zu schwören. Aber die Engländer schickten eine Armee nach Schottland um Bruce zu töten worauf dieser zur Flucht gezwungen war. Bruce kämpfte die nächsten 8 Jahre erneut gegen die Engländer. Seine Entschlossenheit die besetzten Castles zurückzuerobern und der Erfolg, den er damit hatte sorgten dafür, dass sich ihm viele Schotten im Kampf anschlossen.

Ein großartiger Sieg

Im Jahre 1307 n. Chr. starb der englische King Edward I und der neue King Edward II, war weniger kampflustig. Trotzdem, angesichts der wachsenden Unterstützung von Bruce, griff er in den Jahren 1310-1311 n. Chr. und erneut 1314 n. Chr. Schottland an. Die Schotten und Engländer trafen bei Bannockburn in der Nähe von Stirling aufeinander. Gegen alle Widrigkeiten erzielten die Schotten einen großartigen Sieg, der ihnen für die nächsten 400 Jahre die Unabhängigkeit sichern sollte.

kapitel 01 19Schwieriger Frieden

King Edward II zog sich aus Schottland zurück, aber Bruce hatte in den nächsten 10 Jahre weiterhin mit den schottischen Lords, die England unterstützten, zu kämpfen. In derselben Zeit versuchte Bruce das vom Krieg zerstörte Schottland wieder aufzubauen. Er erhob neue Steuern, erließ neue Gesetzte und ordnete an, dass alle schottischen Männer sich mit einer Grundausrüstung an Waffen zu versorgen hatten. Im Jahre 1323 n. Chr. und erneut im Jahre 1328 n. Chr. schloss Bruce Friedensverträge mit den Engländern obwohl er davon ausging, dass diese nicht lange Bestand haben würden.

Der schottischen Legende nach, war der Kampfwille von Bruce gegen die Engländer entstanden, als er einer Spinne beim Netzbau zusah.

zurueck  
   

Login Form  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

   

Sponsoren  

  • DFDS

    Unser
    „Tor nach Schottland“
    – mit DFDS auf
    die britischen Inseln

  • Wunderlich

    Gutes noch besser machen – das ist „ver“-Wunderlich
    „complete your BMW“

  • Helsport

    Gut „behüttet“ dank Helsport – Zelte und Expeditions-Zubehör der Extraklasse!

  • Cumulus

    Daunenschlafsäcke
    der
    Extraklasse
     

  • rukka

     
    Motorsport
     Defence & Comfort
     

  • Continental

    Continental
    Get the Grip
    Deutsche Technik
    seit 1871

  • Schuberth


    Spitzentechnologie
    "made in Germany"
     

  • Louis

    Europas Nr. 1
    für
    Motorad & Freizeit
     

   

Auch bei Amazon:  

cover edinburgh 200

eBook 6,99 Euro

amazon button

   
© Schottlandfieber.de